Dies & Das Grußworte Privates Rätsel Links
Danke Gästebuch
(Gästebuch-Archiv)
Newsletter Inhaltsverzeichnis Suchfunktion

 

Gesucht wird ...Detective Basil Foshill
Detective Basil Foshills neuester Fall

Bashil Foshill stolperte und fluchte leise vor sich hin: "Immer diese unchristliche Eile!" Vor ihm marschierte im Geschwindschritt, mit wehendem weißen Schopf Professor Wood, der ihn zu dieser Exkursion in den neuen Aufschluss eingeladen hatte. Basil war sich allerdings nicht im klaren darüber, ob aus menschlichem Interesse oder, um sich das Mitschleppen der schweren Bestimmungsliteratur zu ersparen. Jetzt rannte der Professor fast. Bashil Foshill hatte Mühe, ihm zu folgen. Seine Laune wurde dadurch nicht besser. Außerdem hatte er ganz gegen seine Gewohnheit sehr früh aufstehen müssen. Gott sei Dank bewegten sie sich bereits im Aufschluss, erklommen eine Hangschuttböschung, um an das Anstehende zu gelangen.

Die weißen Kalkmergel waren von grauen Lagen weicher Mergel durchzogen. "Mesozoikum, Herr Professor, nicht wahr? Haben Sie schon System oder Serie feststellen können?" Doch der Professor war damit beschäftigt, das Gestein zu prüfen, und brummte nur: "Wie denn, wenn das Leitfossil fehlt?"
Doch da hatte Basil mit scharfem Blick bereits ein Fossil in der Kalkmergelwand entdeckt.Vorsichtig löste er den Ammonit mit dem Hammer aus dem Gestein. Als er das Bruchstück - leider war eine Hälfte im Gestein steckengeblieben - genauer betrachtete, sah er sofort, dass er das gesuchte Leitfossil in den Händen hatte.

Das engnablige Gehäusestück zeigte an der Außenseite einen deutlichen Kiel. Über die Flanken zogen einfache, unregelmäßig gegabelte Rippen. Die Außenkante war mit Reihen hoher, regelmäßiger Knoten besetzt. Das Durchmesser des ganzen Hopliten musste ca. 6 cm betragen. Und natürlich lieferte Basil Foshills fantastisches Gedächtnis noch weitere Daten: Gattung 1875 von NEUMAYR zu Ehren eines Paläontologen benannt, der sich wie DAMES, STOLLEY, SCHLÜTER u.a. besonders mit der Beschreibung der Cephalopoden der Mittleren und Oberen Kreide Norddeutschlands befasst hatte.

"Professor!" rief er, "hier haben Sie Ihr Leitfossil ..." Eine pfeifende Windbö riss ihm die Worte aus dem Mund.

Wie hieß das Leitfossil und in welcher Stufe war es leitend?

aus: "Fossilien", Heft 4, Juli/August 1986, Seite 153 -
mit freundlicher Genehmigung von edition Goldschneck im Quelle & Meyer-Verlag GmbH & Co., Wiebelsheim

Sachdienliche Hinweise bitte vertraulich an meine E-Mail-Adresse senden!


Impressum / Kontakt --- Inhaltsverzeichnis --- Hauptseite ... Dies & Das ... Rätsel